Restaurierung Fachbereich Papier - Maren Dümmler

Meine Arbeit

Bücher, Karten, Aquarelle, Zeichnungen und andere Objekte können viele Geschichten erzählen – bei deren Bewahrung für nachfolgende Generationen kann ich helfen.

Maren Dümmler M.A.

Restauratorin
im Fachbereich Papier
Telefon: 0175-5690962
info@duemmler-restaurierung.de


Ausbildung

• Studium an der FH Köln
• Master-Studiengang FH Köln
• Abschluss als „Master of Arts”

Restaurierung von Kunst und Kulturgut

Der Fachbereich der Papierrestaurierung umfasst ein großes Spektrum unterschiedlicher Aufgaben. Neben der reinen Arbeit mit Papier bei Druckgrafiken und Zeichnungen werden Bücher und deren Einbände behandelt, die oftmals aus andersartigen Materialien wie Leder oder Stoff bestehen. Auch sind die ersten Urkunden und Dokumente nicht auf Papier, sondern auf Pergament geschrieben. Alltägliche Dinge des Gebrauchs wie Plakate oder Kinderspiele fallen ebenso in dieses besondere Tätigkeitsfeld und bedürfen gelegentlich einer Papierrestauratorin.

BUCHRESTAURIERUNG

Die Buchrestaurierung kann man in zwei Bereiche aufteilen. Es wird zum einen der Zustand im Buch - die Seiten – behandelt, zum anderen das Äußere - der Einband. Während die Seiten aus Papier oder Pergament bestehen, sind die Variationsmöglichkeiten des Einbandmaterials zahlreich. Hier können Leder, Pergament oder Papier verwendet worden sein, aber auch unterschiedliche Gewebe wie Leinen oder Samt. Diese wiederum unterscheiden sich in ihrer Zusammensetzung je nach Jahrhundert und Mode.

So unterschiedlich die Materialien, so verschieden können auch die aufgetretenen Schäden und ihre Ursachen sein. Bei der Buchrestaurierung soll das Objekt einerseits durch spezielle Maßnahmen vor weiteren Schäden geschützt, andererseits in ein dem Originalzustand annäherndes Aussehen gebracht werden.

GRAFIK

Unter „Grafik“ versteht man sowohl künstlerische oder technische Zeichnungen als auch alle Blätter, die durch manuelle Drucktechniken gestaltet wurden. Auf Papier findet man Aquarelle, Pastelle oder Federzeichnungen, aber auch Landkarten und Baupläne, die erhaltenswert sind und der Restaurierung und/oder Konservierung bedürfen. Bei einer Grafik, die man sich ggf. an die Wand hängt, spielt jedoch nicht nur der Erhalt des Materials eine Rolle, sondern auch die Ästhetik. Grafiken erfahren oftmals nicht nur eine restauratorische, sondern ebenso eine kosmetische Behandlung, wobei durch Bleichen des Papiers oder Retuschieren einer Fehlstelle ein schönerer Gesamteindruck entsteht.

3D-OBJEKTE

Bei der Restaurierung geht es generell darum ein Objekt zu erhalten, das heißt es in einen stabilen, benutzbaren Zustand zu bringen. Zusätzlich soll das Aussehen ästhetisch ansprechend und dem Originalzustand angenähert sein. Dreidimensionale Objekte bilden oft eine Ausnahme in der Papierrestaurierung. Spiele werden manchen nicht bedeutend genug erscheinen, Pop-up Bücher sind anderen vielleicht noch nicht alt genug und gelegentlich werden einige dieser Gegenstände nicht als aus Papier hergestellt identifiziert.

PERGAMENT

Pergament, als das dem Papier voraus gegangene Beschreibmaterial, fällt ebenfalls in den Bereich der „Papierrestaurierung“. Zahlreiche Urkunden, oft mit Siegeln, sind auf Pergament verfasst und gerne aufwändig dekoriert. Die ungegerbt gespannte und getrocknete Tierhaut wurde jedoch auch als Buchseite oder Einbandmaterial von Büchern verwendet und darf nicht mit Pergamentpapier verwechselt werden. Pergament ist im Gegensatz zu Papier sehr empfindlich, vor allem gegenüber Feuchtigkeit und Wärme, und bedarf besonderer Zuwendung bei der Restaurierung, aber auch bei der Aufbewahrung.

ARBEITEN

Goethe-Stich
(Mittelmosel Museum Traben-Trarbach)

Flurkarten
(Stadtarchiv Ingelheim)

Buch mit Pergamentumschlag
(Museum bei der Kaiserpfalz)

Buch mit Holzdeckeln und Ledereinband
(Museum bei der Kaiserpfalz)

Brandfotos
(privat)

Spiel
(Mittelmoselmuseum Traben Trarbach)

Werbeplakat
(Mittelmosel Museum Traben-Trarbach)

Schattenbilderbuch
(privat)

Plakat
(Nationalbibliothek Luxemburg)

Operette Clivia
(privat)

Urkunde
(Stadtarchiv Ingelheim)

Gründungsbibel
(Marktkirche Neuwied)

Mein Werdegang als Restauratorin

Restauratorin Maren Dümmler

Selbstständige TätigkeitSeit 2008

Selbstständige Tätigkeit als Papierrestauratorin für unter anderem folgende Institute sowie private Auftraggeber: Museum bei der Kaiserpfalz, Ingelheim | Stadtarchiv Ingelheim | Marktkirche Neuwied | Nationalbibliothek Luxemburg

Master-Studiengang2011 - 2013

Master-Studiengang an der FH Köln. Abschluss als „Master of Arts” Master-Thema: “Blätterteigsiegel” - Schadensphänomen und Restaurierung

Abschluss als „Bachelor of Arts”Sommer 2010

Bachelor-Thema: Untersuchung und Restaurierung der Diaphanie „Napoleon im Herrenzimmer”

Studium an der Fachhochschule Köln2007- 2010

Studium an der Fachhochschule Köln im Fachbereich „Restaurierung von Schriftgut, Grafik und Buchmalerei”

2 Jahre Vorpraktikum2005 - 2007

2 Jahre Vorpraktikum in den Restaurierungswerkstätten des Stadtarchiv Neuss, des Gutenberg Museum Mainz und des Landeshauptarchiv Koblenz

So können Sie mich erreichen

0175 - 5690962

Rebenweg 6, 56566 Neuwied

Karte öffnen
Karte schließen